Automotive Intelligence
.

Suchen Sie in unserer Seite 
.
 

  by FreeFind

.
Diese Woche:

 

© 1998 - 2000 Copyright & 
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved .
For questions please contact
editor@autointell.de  

 

Automotive Intelligence

Auto News: 18. Oktober 2000


 


SEQUENTRONIC: Meilenstein der Getriebetechnik erstmals für den Mercedes-Benz CLK lieferbar
.
  • Elektronisches Sechsgang-Schaltgetriebe für noch mehr Fahrspaß
  • Schneller Gangwechsel durch leichtes Antippen des Schalthebels

Mercedes-Benz CLK

Photos: DaimlerChrysler

Stuttgart - Ein außergewöhnliches, sportliches Schalterlebnis bietet das ohne Kupplungspedal arbeitende Sechsgang-Schaltgetriebe SEQUENTRONIC. Ganz im Stil der CLK-AMG-Tourenwagen im Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) genügt ein leichtes Antippen des Schalthebels und das elektronisch gesteuerte Getriebe wechselt ohne zu kuppeln den Gang. Die innovative Technik ist ab sofort als Wunschausstattung für die CLK-Vierzylindermodelle erhältlich.
.
Die Fahrleistungen der CLK-Modelle bleiben unverändert. So begnügt sich der CLK 200 KOMPRESSOR mit der neuen SEQUENTRONIC mit nur 9,4 Liter Superbenzin je 100 Kilometer, der CLK 230 KOMPRESSOR verbraucht 9,6 Liter Kraftstoff (NEFZ-Gesamtverbrauch). Beim CLK-Cabriolet betragen die Verbrauchswerte 9,5 Liter für den 2,0-Liter-Kompressormotor und 9,7 Liter für das 2,3-Liter-Modell mit mechanischer Aufladung. 
.

Sequentronic Getriebe

.
Sekundenschneller Gangwechsel dank Mikrocomputer und Hydraulik 

Der Autofahrer bedient die SEQUENTRONIC, indem er den Schalthebel leicht nach vorn oder hinten bewegt: Beim Antippen in Richtung des "+"-Symbols auf dem Schalthebel öffnet die Hydraulik via Zentralausrücker die Kupplung und legt blitzschnell einen höheren Gang ein. Die Elektronik berücksichtigt dabei Motor-drehzahl, Motordrehmoment, Raddrehzahlen und eine Reihe anderer Parameter, die für einen präzisen Schaltvorgang notwendig sind. 

So realisiert das System die Schaltwünsche des Autofahrers stets in der jeweils richtigen Reihenfolge und wechselt die Gänge nacheinander -- auch beim Herunterschalten, das durch leichtes Antippen des SEQUENTRONIC-Hebels in Richtung des "—"-Symbols erfolgt. 

Zusätzliche Hydraulik und Sensorik am Getriebegehäuse 

Im Vergleich zum herkömmlichen Sechsgang-Schaltgetriebe zeichnet sich die SEQUENTRONIC durch eine so genannte "Add-on"-Einheit am Getriebegehäuse aus, die mit Ausnahme der Steuereinheit und des Schalthebel alle Zusatzaggregate enthält: 

  • Die Hydraulikeinheit ist mit der Zentralschaltwelle gekoppelt und führt die Gangwechsel aus.
  • Der Zentralausrücker betätigt die Kupplung – ein integrierter Sensor kontrolliert die Bewegungen dieses Bauteils.
  • Die Energieversorgung besteht aus Elektromotor und Hydraulikpumpe. Ein spezieller Ölbehälter an der Unterseite des Getriebes versorgt das System mit Hydrauliköl.
  • Das Speichermodul hält mittels Sensors den notwendigen Druck konstant, sodass die Hydraulik auch kurzfristig einsatzbereit ist.
  • Die Sensorik kontrolliert die Bewegungen der Schaltwelle und ermittelt, welcher Gang eingelegt ist. Ein zusätzlicher Sensor liefert Daten über die Drehzahl des Getriebes.

Im Mikro-Computer laufen alle Sensorsignale der SEQUENTRONIC zusammen. Außerdem verarbeitet das Steuergerät Informationen über die aktuelle Motor-drehzahl, das Motordrehmoment, die Raddrehzahl und die jeweilige Funktion der Bremsanlage. Die Elektronik des elektronisch gesteuerten Schaltgetriebes ist bereits nach dem Öffnen der Fahrertür aktiv. Beim Einschalten der Zündung baut die Hydraulik den notwendigen Druck im System auf, sodass der Autofahrer den Schalthebel nach dem Anlassen des Motors sofort von Stellung "N" in die Position "+" bewegen kann. Sicherheitshalber folgt die SEQUENTRONIC diesem Befehl aber nur bei betätigter Bremse. Nimmt der Fahrer den Fuß vom Bremspedal, schließt die Kupplung, das Auto rollt langsam an und beschleunigt anschließend sofort beim Tritt auf das Gaspedal. 

Präzise Schaltvorgänge in jeder Fahrsituation 

Unterwegs muss der Autofahrer beim elektronisch gesteuerten Gangwechsel nicht mehr auf die richtigen Drehzahlen achten -- diese Aufgabe übernimmt die SEQUENTRONIC, die bei Über- oder Unterschreiten bestimmter Drehzahlgrenzen auch selbsttätig aktiv wird. Vergisst der Fahrer beispielsweise beim Ausrollen vor einer Ampel rechtzeitig zurückzuschalten, legt das System automatisch den jeweils richtigen Gang ein und öffnet beim Ampelstopp die Kupplung, sodass der Motor nicht "abgewürgt" werden kann. Dabei lässt sich die Arbeitweise des Getriebes jederzeit kontrollieren, denn ein Display im Kombi-Instrument informiert über den jeweils eingelegten Gang. 

Das Einlegen des Rückwärtsgangs ist genauso einfach wie das Schalten während der Fahrt: Ein leichtes Antippen des Schalthebels von der "N"-Position nach hinten ("R") genügt, und der CLK rollt -- nach dem Lösen der Fußbremse -- rückwärts. Den "R"-Schaltwunsch akzeptiert das System im Stand oder bei einer Geschwindigkeit unterhalb fünf km/h. 

Automatischer Gangwechsel auf Wunsch möglich 

In der Stadt, bei Stop-and-go-Verkehr oder -- ganz nach Wunsch -- auch in jeder anderen Fahrsituation bietet das neuartige Getriebe noch einen weiteren Vorteil: den so genannten "Auto-Shift"-Modus. Drückt der Autofahrer den Schalthebel ganz nach links in Richtung des "A"-Symbols, arbeitet die SEQUENTRONIC ganz in eigener Regie und wechselt die Gänge nach dem im Mikrocomputer des Getriebesteuergerätes hinterlegten Kennfeldes. 

(17. Oktober 2000)

[Home] [ News] [ Diskussion] [ Kalender] [ Jobs] [ Travel & Golf]