Home News Auto Reports Auto Shows Reisen & Golf Kontakt
 

 

Google

Web

autointell.de


Porsche Reports Übersicht



Porsche 911 Turbo 2009


Porsche Panamera 2009


Porsche Boxster S 2009


Porsche Cayman S 2008


911 Targa 4S (Facelift) 2008


911 Turbo Cabrio Test 2008


911 Targa 4S 2008


Porsche Cayenne GTS


Porsche 911 Turbo Cabriolet 2007


Porsche Boxster S 2007


Porsche Cayenne 2007


Porsche 911 Turbo 2006


Porsche 911 Targa4 2006


Porsche 911 Carrera S 2006


Porsche GT2
2005


Porsche 911 Cabrio 2005


Porsche Carrera 4/4S 2005


Porsche 911 Carrera 2004


Porsche Cayman 2006


Porsche Cayman 2006


Porsche Cayenne Turbo S 2006


Porsche Cayenne 2003

 

 

 

 

 

 

© 1998 - 2011 Impressum &
Nutzungshinweise

Automotive Intelligence,
www.autointell.de
All Rights Reserved.
For questions please contact
editor@autointell.net

Das neue Porsche-Museum in Stuttgart: Architektonisches Juwel für faszinierende Sportwagenikonen


Zum Vergrößern anklicken

Museen markieren gerne den Höhepunkt einer Unternehmens- oder Sammlergeschichte und bieten damit den architektonischen Rahmen für eine außergewöhnliche Sammlung. So ist es auch beim neuen Porsche-Museum in Stuttgart Zuffenhausen, das im Dezember 2008 eröffnet wurde.


Zum Vergrößern anklicken

Ferry Porsche

So wie Ferry Porsche 1948 einen Sportwagen präsentierte, den es so bisher nicht gab, stellt auch das Porsche-Museum ein Konzept vor, das sich durch seine innovativen Ideen abhebt. Der Erfolg scheint den Stuttgartern recht zu geben. Denn das Ziel, noch bis Ende Dezember 2009 den 500.000 Besucher begrüßen zu dürfen, ist greifbar nahe.

 

 


Zum Vergrößern anklicken

Auf dem Höhepunkt wirtschaftlichen Erfolges angekommen, fiel 2004 die Entscheidung für ein Porsche Museum. Über 170 Architekturbüros reichten ihre Entwürfe ein und schon im Januar 2005 entschied man sich für Delugan Meissl aus Wien, da sein Entwurf das Porsche –Attribut Dynamik am besten in die Architektursprache umsetzte. Im Oktober 2005 startete das Bauprojekt, am 8. Dezember 2008 fand die glanzvolle Einweihung statt. Auf einer Ausstellungsfläche von 5.600 m2 sind heute 80 Fahrzeuge und etwa 200 Kleinexponate ausgestellt.


Zum Vergrößern anklicken

Da die komplette Sammlung sehr viel mehr Fahrzeuge umfasst, werden die Sammlungsstücke regelmäßig ausgetauscht. Diese Form der flexiblen Ausstellungsgestaltung bringt Abwechslung für die Besucher und gehört ebenso wie das „Rollende Museum“ zu den innovativen Konzepten des Porsche Museums. Bei letzterem nehmen einzelne der allesamt fahrtüchtigen Sportwagen an Veranstaltungen teil, wie zum Beispiel der italienischen Mille Miglia oder der Classic Adelaide in Australien.

Die Zeitreise durch die Unternehmensgeschichte beginnt mit dem Porsche Typ 64 aus dem Jahre 1939, dem Urahn aller Porsche Automobile, und geht weiter bis zur aktuellen Generation des 911. Ältestes Exponat ist die legendäre Radnabe des Lohner-Porsche aus dem Jahre 1900, die zum Ausstellungsbereich „Porsche vor 1948“ gehört.

 
Zum Vergrößern anklicken

Porsche Typ 64

Einige der Highlights sind der 356 America Roadster aus den Fünfzigern mit seinem Leichtgewicht von 600 kg, oder der 911 Carrera RS 2.7 Coupé mit seinem charakteristischen „Entenbürzel“-Heckspoiler aus dem Jahre 1973, der damals mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h das schnellste Straßenauto seiner Zeit war. Das 959 Coupé aus den achtziger Jahren vermittelt eindrucksvoll das Thema Porsche und die Leidenschaft für den Motorsport.


Zum Vergrößern anklicken

Porsche 911 Carrera RS 2.7 Coupé von 1973 (weiß) und Porsche 911 S 2.2 Targa von 1970 (blau)


Zum Vergrößern anklicken

Porsche 718 W-RS Spyder von 1962 (links) und Porsche 718 RS 60 Spyder von 1960 (rechts)

Natürlich gibt es auch verschiedenste Veranstaltungen im Porsche Museum, nicht nur im Rahmen des Museums, sondern vielmehr das Museum als Rahmen der Veranstaltung. Die Konferenzebene mit der großen Dachterrasse wird gerne von externen Unternehmen gebucht. Ein weiterer Pluspunkt ist die ausgezeichnete Gastronomie, wo das Restaurant „Christophorus“ die Gäste auch außerhalb der Museumszeiten verwöhnt.


Zum Vergrößern anklicken

Das Historische Archiv des Porsche Museums zählt mit seinen drei Millionen Fotografien, den 2.000 laufenden Metern Akten und dem 5.000 Stunden umfassenden Filmmaterial zu den größten der Automobilindustrie. Auch die „Gläserne Museumswerkstatt“ ist ein Highlight des Porsche Museums. Hier werden nicht nur die automobilen Schmuckstücke gewartet und restauriert, hier finden auch „Reparaturkurse“ mit begeisterten Hobbybastlern statt.


Zum Vergrößern anklicken

Spannend sind auch die regelmäßigen Sonderausstellungen, wie z.B. „40 Jahre Porsche 914“, „Evolution des 911 Turbo“ oder ab Dezember 2009 „Panamera-Momente“. Gerade beendet ist die Ausstellung „100 Jahre Ferry Porsche“ über einen der begnadetsten Ingenieure der Automobilgeschichte. Natürlich gibt es auch einen hervorragend sortierten Museumsshop, wo das Thema Porsche in den unterschiedlichsten Designs kreativ umgesetzt wird. Hier findet man auf jeden Fall seinen „Porsche“, egal ob der eigene in der Tiefgarage wartet oder nicht.

Photos: Automotive Intelligence/Porsche

(5.11.2009) 


.
Home
   News   Auto Reports   Auto Shows   Reisen & Golf   Kontakt
.